Freitag, 13. Januar 2012

Elektroinstallation & Dämmung


Hallo und willkommen im Wochenende,

Wir sind inzwischen in einem Stadium, in dem die Fortschritte nicht mehr ganz so ins Auge springen, die Detailarbeit aber sehr viel Arbeitseinsatz und sehr viel Zeit erfordert. Von daher gibt es hier in letzter Zeit nicht ganz so oft Updates.

Die Anschlüsse und elektrischen Leitungen sind nun verlegt und auch der Trockbauer hat seine Dämmarbeiten fertig gestellt. Es ist gleich viel "gemütlicher" und stiller im Haus geworden und man hört die Außengeräusche gar nicht mehr.

Haustür und Flur

Leitungen im HWR
Schlafzimmer im OG
Arbeitszimmer

Seit dem Richtfest hatten wir uns über mehrere Dinge und insbesondere ein Subunternehmen immer wieder sehr geärgert. Welches Handwerksunternehmen dies sein könnte, ist leicht zu erraten, wenn man sich die Fotos gegen Jahresende 2011 noch einmal für Augen führt.  Leider hat man dort nicht besonders viel getan, um diesem Ärger zu begegnen, sondern zog es vor mit offensichtlichen weiteren Frechheiten auf die Angelegenheit zu reagieren. So mussten wir (leider) einige grundsätzliche Dinge etwas ausführlicher erörtern und bestimmte Mängel offiziel im Rahmen einer Mängelanzeige protokollieren. 

Auch unsere Haustür wurde gegen Ende Dezember 2011 - vermutlich durch Vandalismus - erheblich beschädigt. Wir empfehlen allen Bauherren darauf zu achten, dass das Bauunternehmen eine Bauleistungsversicherung (früher: Bauwesenversicherung) abgeschlossen hat, die für derartige Schäden aufkommt. Alternativ besteht die Möglichkeit diese entweder selbst abzuschließen oder bei der Rohbauversicherung/ Gebäudeversicherung einen extra Zusatzbaustein aufzunehmen. 
Nachdem es offensichtlich nicht nur uns zu bunt wurde, sondern auch unserem Bauleiter, scheint nun aber erfreulicherweise wieder alles seinen geordneten Gang zu gehen. Unser Ärger ist inzwischen der Verwunderung darüber gewichen, ob manche Firmen ernsthaft meinen, Geld für mangelbehaftete Leistunge sehen zu können. Daher unsere Tipp: niemals sofort zahlen, sondern immer ganz in Ruhe - notfalls mit Sachverständigen oder Meistern aus der näheren Umgebung - die Leistung genau prüfen!

Damit sind wir beim nächsten Tipp für alle Bauwilligen. Achtet darauf, dass ihr einen Werkvertrag nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch abschließt und die Regelungen der VOB (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen) nicht in den Vertrag einbezogen werden.

Blick von der Galerie ins Erdgeschoss

In den letzten beiden Tagen dieser Woche sind die Vorarbeiten für die Putzanbringung erfolgt. Wir rechnen damit, dass dieser in der kommenden Woche im Innenbereich des Haues angebracht wird. Sicherlich wird sich unser Eigenheim dann noch einmal ordentlich verändern  - worauf wir schon sehr gespannt sind.

Wir wünschen Euch allen ein erholsames Wochenende.

Bis bald.

B. und S.

 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mensch Bernie und Sören,
da habt ihr ja mal wieder etwas erlebt. Hoffentlich geht es nun reibungslos weiter!
Viele Grüße
Sven

Isolierschaum-Fan hat gesagt…

Moin,
eine Versicherung für die Bauphase gibt es mitunter kostenlos vom späteren Gebäudeversicherer.

Beste Grüße / Thomas
isolierschaum.com

Anonym hat gesagt…

Hm. Das mit dem BGB anstatt VOB in den Vertrag reinnehmen würde mich jetzt doch mal näher interessieren. Was ist bei dieser Variante anders/besser?

Grüße;
Christian