Sonntag, 25. August 2013

Teich, Terasse, Pflanzen, Schirm ...




Hallo zusammen,
nach längerer Zeit hier wieder einmal ein aktueller Bericht. Wir sagen nämlich nicht einfach nur, dass wir keine Zeit für private Verabredungen, Telefonate, Emails o.ä. haben, sondern wir haben tatsächlich keine Zeit. Und wer schon selber einmal bei sich im und  rund um Haus und Garten gearbeitet hat, wird ungefähr erahnen können, wie viele Wochen harter Arbeit hinter uns liegen.
Wir haben in den vergangenen Wochen unser Teichprojekt in die Hand genommen und sehr viel Geld, Zeit, aber auch Liebe in die Gestaltung und Umsetzung investiert.
Zunächst haben wir uns für ein Teichrandsystem entschieden, um einen sauberen Abschluss des Teiches zu realisieren. Wichtig ist es, dass der Rand überall die gleiche Höhe aufweist, damit das Wasser später nicht zu irgendeiner Seite überläuft. Als erstes mussten dazu 35 Pfähle in den Boden gerammt werden. An diese wurde dann ein ca. 35 Meter langes Spezial-Kunststoffband umlaufend angeschraubt.
Und so sieht das ganze dann aus:




Der Teich selbst weist an der tiefsten Stelle eine tiefe von ca. 2,20 Meter auf. Von unten betrachtet kann man etwas besser erahnen, um was für einen Krater es sich handelt.


In den frühen Morgenstunden der vorigen Woche wurden dann die unterschiedlichsten Materialien geliefert, denn wir benötigten noch sehr viel Kies um den Teichrand im inneren etwas abzuflachen. Nebenher trudelten nach und nach alle Teichbaumaterialien, Filter, Pumpe, UV-Lampe, Schläuche etc. ein. Gut, dass wir so liebe Nachbarn haben, die immer mal Pakete für uns annehmen und eine sehr gutmütige Zustellerin, die die Pakete auch abgibt.
Sören und ich haben zu zweit mit der Schubkarre weiteren Kies im inneren des Teiches verteilt.


Parallel zu den Arbeiten am Teich, haben wir auch unsere Terrassenarbeiten in Auftrag gegeben.
Rechts am Bildrand seht ihr weitere 14 Tonnen Weserkies, der später auf der Teichfolie, also im Teich untergebracht wird.


Dann musste das innere des Teiches mit Vlies ausstaffiert werden. Wir haben uns hier für extra dicken Vlies für felsigen Untergrund entschieden, damit die Steine von unten die Teichfolie später nicht beschädigen.
Der Vlies musste in mehrere Bahnen zurecht geschnitten werden und dann durch die Fläche gelegt werden.


Währenddessen wurden die Höhenunterschiede auf der Terrasse ausgeglichen:









Der Rasen wird übrigens gehegt und gepflegt und wir sind froh, das wir unsere große Zisterne haben.


Als der Vlies schließlich in mehreren Schichten verlegt worden ist, konnten wir gemeinsam mit lieben Helfern die Teichfolie verlegen. Nur durch sie ist es überhaupt gelungen, die 158 qm Folie in den Teich zu bekommen. Das Ding hatte nämlich ein ganz schönes Gewicht.
Unser besonderer Danke für die tatkräftige Hilfe geht an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich an Basti, Heiko, Gordon, Marco und Manni.
Wir haben uns hier für eine sehr stabile EPMD-Teichfolie entschieden (EPMD = Ethylene-Probylene-Diene-Monomer). Hierbei handelt es sich um einen gummielastischen Kautschuk-Werkstoff, der sehr alterungs- und ozonbeständig, außerdem sehr UV- und IR-stabil sowie widerstandsfähig gegen eine Vielzahl von chemischen Medien ist.
Nachdem dieses Werk vollbracht war, konnten die Feuerwehrschläuche am Wasseranschluss der Gemeinde montiert werden und über ca. 80 Meter zum Garten verlegt werden. Wie gut, dass Sören ein kleiner Feuerwehrmann ist.

Natürlich wurde alles professionell gesichert.



... und dann hieß es: "Wasser marsch"...

Trotz des hohen Wasserdrucks füllte sich der Teich nur sehr langsam ...

... das war aber ganz gut, denn so konnten Gordon und Sören die Folie immer wieder nachziehen und möglichst viele Falten raussziehen...

Am Anfang sah das Wasser aus wie in einem klaren Bergsee und man wäre am liebsten hineingesprungen um ein Bad zu nehmen. Insgesamt hat das Befüllen des Teiches ca. 4 Stunden gedauert.

Am Rand hier zu sehen sind noch die grünen Ufermatten, die wir zusätzlich auf der Folie verlegt haben.

Nicht mit Fotos dokumentiert sind jetzt noch die auf dem vorherigen Bild zu sehenden Ufermatten. Wir haben uns dafür entschieden, den Rand mit grünen Ufermatten auszukleiden, die dann mit den obigen 14 Tonnen Weserkies abgedeckt wurden. So sieht der Flachwasserbereich schön natürlich aus und bietet gleichzeitig noch einmal einen Schutz der Teichfolie von oben, wenn man den Teich begehen möchte oder muss.


Und so sah der Teich dann am vergangenen Wochenende aus. Das anfangs klare Wasser haben wir durch den Kies natürlich ganz schön vernebelt.

Die weiteren Arbeiten am  Teichrand haben wir uns dann für unter der Woche vorgenommen.


Anfang der Woche hat Sören dann unseren Wasserauslauf montiert.
Passend zur Themenlandschaft unseres Gartens hat Sören ein Bambusauslauf gebastelt. Das Wasser wird über eine Teichpumpe abgesaugt und durchläuft einen Teichfilter (Druckfilter), der auf die Teichgröße ausgelegt ist. Durch das Rohr fließen ungefähr 6.000 bis 8.000 Liter gereinigtes Wasser/ Stunde wieder in den Teich und sorgen somit für die benötigte Wasserzirkulation.

So sieht es schon ganz idyllisch aus und der Strahl plätschert nett vor sich hin.

Und auch die Arbeiten an der Terrasse schritten die Woche über gut voran. Endlich können wir sauberen Fußes auch hinterm Haus rein und raus gehen.


Zu diesem Wochenende haben wir dann die überstehende Teichfolie und die überstehenden Ufermatten abgeschnitten und den Teichrand auch von der Außenseite mit Kies aufgefüllt und befestigt.

Die Pflanzen am Ufer kommen nun viel besser zur Wirkung und in der Abendsonne sieht es einfach nur traumhaft aus.

Da die Terrasse nun fertig gestellt wurde, hieß es für uns wieder Sand einfegen. Das kannten wir ja schon von den Pflasterarbeiten vor dem Haus.

Und dann galt es erst mal das gesamte Hause vom Dreck zu befreien. Durch die Schneidearbeiten der Pflastersteine war von dem weiß an den Wänden nämlich nicht mehr viel zu sehen. Auch die Fenster und Rahmen waren der Graus einer jeden Hausfrau 


Achso fast hätte ich es vergessen:

Natürlich haben wir auch rund 125 Pflanzen in den Teich gesetzt. Sören hat im Vorfeld Abende lang recherchiert, was uns gefallen könnte. Dann haben wir uns bei unserem Stammladen Stauden-Junge in Hameln ausführlich beraten lassen und dort eine Auswahl an folgenden Pflanzen zusammengesellt:

-   5 x Hechtkraut "Blue Sky" (Pontedaria lanceolata)
- 10 x Riesenhechtkraut (Pontedaria cordata)
- 15 x Lockerer Rohrkolben (Typha laxmannii)
- 10 x Kalmus (Acorus calmamus "Variegatus")
- 10 x Zebrasimse (Scirupus lacustris v. tabern. "Zebrinus")
- 20 x Nordamerikanische Sumpfschwertlilie (Iris versicolor)
- 10 x Zungen-Hahnenfuß (Ranunculus lingua)
- 10 x Scharfkantige Segge (Carex acutiformis)
- 15 x Tannenwedel (Hippuris vulgaris)
- 15 x Großblättriges Pfeilkraus (Sagittaria latifolia)
-   5 x Sumpfdotterblume (Caltha palustris)



Auf dem nachfolgenden Bild kann man die Pflanzen im Teich noch etwas besser erkennen.

Nachdem wir nach stundenlanger Arbeit dann auch den Teichrand von außen fertig gestellt hatten und man nun kaum noch etwas von den vorherigen Strapazen sehen kann, konnten auch weitere Pflanzen von außen direkt an den Teichrand gesetzt werden. Dazu hieß es wieder Kies wegbuddeln, Pflanzerde einbringen, Pflanzen setzen, alles zubuddeln...

Aber wir denken: Die viele Arbeit hat sich gelohnt!


Tja und so sieht das ganze dann per jetzigem Stand aus.

Im Hintergrund haben wir uns noch einen 3m x 3m großen Sonnenschirm gegönnt, der per Fußpedal um 360 Grad drehbar ist und durch einen seitlichen Griff in wenigen Sekunden geneigt werden kann. Schließlich möchten wir die nun fertig gestellte Terrasse nun auch ausgiebig nutzen und den Ausblick genießen.

Auch der "Alt-"Pflanzenbestand wächst und gedeiht.


Die üblichen Arbeiten im Haus und außerhalb des Hauses mit Gießen, Rasenmähen etc. laufen inzwischen routiniert nebenher. An heißen Tagen braucht man abends ungefähr 1,5 bis 2 Stunden um allen Pflanzen einigermaßen gerecht zu werden.
Uns macht es Spaß und so ein Garten ist ein herrlicher Ausgleich nach einem langen Tag im Büro. Man ist viel an der frischen Luft und bleibt gut in Bewegung.

Teich-Daten:
Durchmesser:             ca. 10,50 bis 11,00 Meter
Tiefe:                          bis ca. 2,20 Meter
Volumen:                   ca. 43 qm
Wasserdurchlauf:       6.000 bis 8.000 Liter/ Stunde
Teichpflanzen:           125 Stück
Weser-Perlkies:                     14 Tonne Rundkorn 8/16



Bis demnächst und einen schönen Sonntag.
Eure B. und S.

Kommentare:

martin hat gesagt…

Hi
das schaut ja jetzt alles sehr schön aus, was macht ihr den wenn mal alles fertig ist, fangt ihr dann bei der nachbarschaft an alles zu verschönern :-)

LG
Martin

Lena hat gesagt…

Wow, ein hartes Stück Arbeit. Allerdings hat es sich wirklich gelohnt! Ich wünsche euch jetzt, die mehr als nötige Entspannung in eurer neuen Wohlfühloase!:)

Holger hat gesagt…

Wow, da habt ihr wirklich ganze Arbeit geleistet. Nun gönnt euch aber auch mal ein paar Stunden Ruhe und genießt euren schönen Garten.