Mittwoch, 5. Juni 2013

Gartenarbeiten (2)




Hallo liebe Leser,
 
wir haben wieder einiges bei uns geschafft und wollen Euch kurz auf den neuesten Stand bringen.
 
Für die automatische Wasserversorgung aus unserer 11.000 Liter Zisterne haben wir uns die Gardena Tauch-Druckpumpe 6000/5 automatic gegönnt. Ein elektronischer Druckschalter und ein Druckflusserkennungssensor schalten die Pumpe bei Wasserbedarf automatisch ein und danach wieder aus. Eine Trockenlaufsicherung verhindert Beschädigungen an der Pumpe bei ausbleibendem Wasser. Außerdem verfügt die Pumpe über einen Rückflussstopp.Das tolle ist, dass die Pumpe dauernd im Wasser verbleiben kann. Nun können wir nach Herzenslust wässern und gießen.
 
Für die Technikfreunde hier noch ein paar technische Daten:
Nennleistung:                      1.050 W
Max. Fördermenge:             6.000 l/h
Max. Förderhöhe/Druck:         45 m/ 4,5 bar
Max. Eintauchtiefe:                 13 m
Gewicht:                              ca. 8,0 kg


Ansonsten haben wir fleißig weiter an unserer Trockenmauer weiter gebaut. Das ist zwar eine wahnsinnige Puzzle- und Schlepparbeit, aber es macht Spaß und sieht wirklich sehr schön aus.



Der Bambus an der Terasse ist noch einmal etwas umgezogen und etwas näher in Richtung Hausaußenkante gerückt.


Auf dem Wall haben wir neue Erde zum Abdecken aufgebracht und auf dem Seitenteil des Walls Rasen eingesäht. Mal sehen, wann er aufgeht.
 
Auch ein neues Beet auf der anderen Seite ist entstanden:
 
 
 
Heute sind die am Sonntag von uns bestellten 150 Container-Pflanzen unserer Hainbuchenhecke aus einer Baumschule in Ellerhoop per Spedition geliefert worden.
 
Eigentlich pflanzt man Hecken bekanntermaßen im Herbst, damit sie besser angehen und durch die Hitze nicht so austrocknen. Containerpflanzen haben den Vorteil, dass man sie auch in der jetzigen Jahreszeit pflanzen kann - also haben wir uns für diese entschieden.
 

Zunächst musst die Erde schön aufgelockert werden und ein Pflanzwall gezogen werden (natürlich fein säuberlich entlang einer Schnur).


Wir wollen die Pflanzen dann mit der obigen Folie abdecken, sind aber im Moment noch dabei, hier Gießschläuche einzulegen, aus denen später das Wasser langsam an die Wurzeln sickern kann.


Je nach persönlichem Geschmack rechnet man auf einen Meter mit 3,5 bis 5 Pflanzen. Wir haben uns für 4 Pflanzen/ Meter entschieden.


 


Inzwischen ist auch der seitliche Teil links neben der Garage mit unserer Hainbuche bepflanzt. Es war aber jetzt einfach zu dunkel, um alles zu fotografieren. Weitere Fotos folgen.
 
 
Hier noch ein paar Details zur Hainbuchenhecke:
 
Die Hainbuche, auch Weißbuche (Carpinus betulus), ist ein robuste und anspruchslose Heckenpflanze, die einen idealen Sicht- und Windschutz bietet. Selbst im Winter bleibt eine Hainbuchenhecke mit dem lange haftenden Laub blickdicht. Trotz ihres Namens gehört die Hainbuche nicht zu den Buchen, sondern zu der Familie der Birkengewächse. Als Standort eignen sich sonnige bis schattige Lagen, bevorzugt auf lehmigen und nährstoffreichen Boden. Pro Jahr ist mit einem Wachstum bis ca. 30 cm zu rechnen.
 
Wir freuen uns jedenfalls, dass wir zur Zeit so schönes Wetter haben und dass wir wieder ein großes Stück vorankommen.
 
Im Großen und Ganzen schafft Sören hier alles alleine, wobei ich aber zumindest auch stundenweise tatkräftig versuche, zu unterstützen. Ich bin unheimlich stolz auf ihn.
 
Mehr wie immer in Kürze.
Bis dahin.
 
Eure B. und S.

Kommentare:

Andy hat gesagt…

Hallo,

sieht echt toll aus" Wir haben uns auch für Hainbuche entschieden, allerdings haben wir schon vor ca. 4 Wochen angepfanzt und konnten noch auf Wurzelware zurückgreifen. Diese sind halt günstiger. Auch wenn die meisten Menschen in Bayern das sicherlich nicht behaupten werden, hatten wir bisher Glück mit dem Wetter, da es sehr naß und nicht zu heiß war. Genau das mögen die Hainbuchen zum "anwurzeln". Von unseren 100 Pflanzen sind bisher auch nur 2 nicht angewachsen. (toi,toi,toi)

Wir haben als zweite Sichtschutz-Hecke noch Liguster gewählt. Hat ähnliche Eigenschaften wie die Hainbuche und sieht auch ganz nett aus.

Viele Grüße aus Franken,
Andy

Holger hat gesagt…

In Ellerhoop, soso. Da hättet ihr die Hecke beim letzten Besuch bei uns ja mitnehmen können.